Satzung VfL Wahrenholz von 1923 e.V.

§ 1
Der Verein für Leibesübungen (VfL) Wahrenholz hat seinen Sitz in Wahrenholz. Er ist Nachfolger des 1923 gegründeten Sportvereins Wahrenholz. Der Verein ist in das Vereinsregister des Amtsgerichts Gifhorn unter der Nummer 4 VR 372 eingetragen. Die Farben des Vereins sind gelb-schwarz.

§ 2
Der Verein betreibt die körperliche und die seelische Erziehung seiner Mitglieder, besonders der Jugend, durch planmäßige Pflege der Leibesübungen, sowie der Pflege der Gemeinschaft und Kultur.

§ 2a
Der Verein verfolgt keine eigenwirtschaftlichen Zwecke. Seine Tätigkeit und etwaige Überschüsse dienen ausschließlich und unmittelbar gemeinnützigen Zwecken im Sinne der §§ 52 ff der Abgabenordnung. Alle Vereinsmittel dürfen nur für satzungsmäßige Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Gewinnanteile. Die Mitglieder erhalten bei ihrem Ausscheiden oder bei Auflösung oder bei Aufhebung des Vereins nicht mehr als ihre eingezahlten Kapitalanteile und den gemeinen Wert ihrer geleisteten Sacheinlagen zurück. Es darf keine Person durch Ausgaben, die den Zwecken des Vereins fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden. Zuwendungen an den Verein aus zweckgebundenen Mitteln des Landes, des Landessportbundes oder einer anderen Einrichtung oder Behörde dürfen nur für die vorgeschriebenen Zwecke Verwendung finden.
Bezugnehmend auf $3 Nummer 26a EStG können den Mitgliedern des Vorstands, soweit er seine Aufgaben ehrenamtlich wahrnimmt, oder Anderen, für den VfL nebenberuflich tätigen Personen, Aufwandsentschädigungen in Höhe der gesetzlich geltenden  Höchstbeträge gezahlt werden

§ 3
Der Verein ist Mitglied des Landessportbundes Niedersachsen.

§ 4
Mitglied des Vereins kann jeder werden. Die Mitglieder des Vereins unterteilen sich in:
1.) Ordentliche Mitglieder mit Stimm- und Wahlrecht über 16 Jahren.
2.) Jugendliche im Alter von 14 bis 16 Jahren. (ohne  Stimme)
3.) Schüler und Schülerinnen unter 14 Jahren. (ohne Stimme)
4.) Ehrenmitglieder. (mit vollem Stimm- und Wahlrecht)

§ 5
Die Anmeldung der Aufnahme ist schriftlich an den Vorstand zu richten. Über die Aufnahme entscheidet der Vorstand. Die Mitgliedschaft beginnt mit dem Eintritt in den Verein.

§ 6
Die Mitgliedschaft erlischt durch Tod, freiwilligen Austritt oder Ausschluß des Mitgliedes aus dem Verein. Der Austritt erfolgt durch schriftliche Kündigung an den Vorstand. Die Mitgliedschaft erlischt zum Ende des Jahres, in dem die Kündigung erfolgt.
Der Ausschluß eines Mitgliedes durch den Vorstand kann erfolgen:
1.) wenn das Mitglied mit der Zahlung von Beiträgen in Rückstand gerät und seine Schuld trotz schriftlicher
     Aufforderung, in der die Androhung des Ausschlusses enthalten sein muss, nicht bezahlt.
2.) wenn vereinsschädigendes oder unsportliches Verhalten innerhalb oder außerhalb des Sportbetriebes
     vorliegt.        


§ 7
Personen, die sich hervorragende Verdienste um den Verein erworben haben, können auf einstimmigen Beschluss des Gesamtvorstandes zu Ehrenmitgliedern ernannt werden.
Mitglieder werden Ehrenmitglieder, wenn sie 50 Jahre ununterbrochen dem Verein angehören.
Ehrenmitglieder sind ab dem 65. Lebensjahr von den Vereinsbeiträgen befreit. Sie genießen die vollen Rechte der Mitglieder und haben Sitz und Stimme in der Vereinsversammlung.
Die silberne Ehrennadel des Vereins wird nach 25jähriger, die goldene Ehrennadel nach 50jähriger ununterbrochener Vereinszugehörigkeit verliehen. Beide Nadeln können auch an Personen verliehen werden, die sich hervorragende Verdienste um den Verein erworben haben.

§ 8
Die Höhe des Beitrages wird vom Vorstand vorgeschlagen und muß von der Hauptversammlung genehmigt werden.


§ 9
Jedem Mitglied steht es frei, sich in den einzelnen Abteilungen des Vereins anzuschließen und im Rahmen dieser Abteilungen die Einrichtungen des Vereins zu benutzen.

§ 10
Der Vorstand setzt sich zusammen aus dem geschäftsführenden Vorstand und dem erweiterten Vorstand. Zum geschäftsführenden Vorstand gehören der 1. Vorsitzende, der 2. Vorsitzende, der Geschäftsführer und der Hauptkassierer; zum erweiterten Vorstand gehören der Schriftführer, der 2. Kassierer, der Leiter der Fußballabteilung, der Fußball-Jugendwart, der Leiter der Tennisabteilung, der 1. Tennis-Jugendwart, der 2. Tennis-Jugendwart, die Leiterin der Damengymnastikgruppe und der Leiter Sponsoring/Öffentlichkeitsarbeit. In den Vorstand kann nur gewählt werden, wer volljährig und mindestens ein Jahr Mitglied im VfL ist
Der Vorstand ist beschlussfähig, wenn mindestens acht seiner Mitglieder an der Beschlußfassung teilnehmen. Die Beschlüsse werden nach Stimmenmehrheit gefaßt. Bei Stimmengleichheit entscheidet die Stimme des ersten Vorsitzenden.
Die Hälfte des Vorstandes wird von der jährlichen Hauptversammlung für einen Zeitraum von zwei Jahren gewählt. Nach der Wahl des 1.Vorsitzenden, des 2.Vorsitzenden, des Geschäftsführers, des Hauptkassierers und des Schriftführers wird im darauf folgenden Jahr der 2. Kassierer, der Leiter der Fußballabteilung, der Fußball-Jugendwart, der Leiter der Tennisabteilung, die Tennis-Jugendwarte, der Leiter Sponsoring/Öffentlichkeitsarbeit und die Leiterin der Damengymnastikgruppe gewählt.
Der geschäftsführende Vorstand vertritt den Verein gerichtlich und außergerichtlich. Dem geschäftsführenden Vorstand obliegt die Geschäftsleitung, die Berufung der Mitgliederversammlung, die Festsetzung der Tagesordnung, die Ausführung der Vereinsbeschlüsse und die Verwaltung des Vereinsvermögens.
An der Beschlußfassung des geschäftsführenden Vorstandes müssen alle vier Mitglieder beteiligt sein. Die Beschlüsse werden mit Stimmenmehrheit gefaßt. Bei Stimmengleichheit werden die Beschlüsse im erweiterten Vorstand gefaßt.

§ 11
Auf jeder Hauptversammlung ist ein Kassenprüfer für drei Jahre zu wählen. Die Kassenprüfer haben die Kassenführung des Vereins im Einvernehmen mit dem 1.Vorsitzenden laufend zu überwachen, spätestens bei Jahresschluß eine Kassenprüfung vorzunehmen und auf der ordentlichen Hauptversammlung über das Ergebnis dieser Prüfung zu berichten.



§ 12
Alljährlich findet eine Hauptversammlung möglichst im Januar statt. Es steht dem Vorstand frei außerordentliche Versammlungen einzuberufen. Er ist verpflichtet, wenn wenigstens 1/10 der stimmberechtigten Mitglieder unter Angabe von Zweck und Gründen dieses beantragt haben.
Die Einladung zur Versammlung hat wenigstens 14 Tage vorher zu erfolgen. Die Einberufung der Versammlung erfolgt durch Bekanntmachung im Aushangkasten des VfL Wahrenholz am Landhotel Meyer in Wahrenholz. Der Bekanntmachung ist die Tagesordnung beizufügen.
Regelmäßige Gegenstände der Beratung und Beschlußfassung der Hauptversammlung sind:
1.) Die Entgegennahme der Jahresberichte des Vorstandes und der Spartenleiter
2.) Die Entlastung des Gesamtvorstandes
3.) Die Neuwahl des Vorstandes nach § 10
Über die Beschlüsse der Mitgliederversammlung ist ein Protokoll anzufertigen, dass vom Versammlungsleiter und dem Schriftführer, bzw. dem eingesetzten Protokollführer zu unterzeichnen ist

§ 13
Bei Versammlungen entscheidet die Mehrheit der stimmberechtigten Mitglieder. Bei Stimmengleichheit gibt die Stimme des 1.Vorsitzenden den Ausschlag. Für Satzungsänderungen ist eine Mehrheit von drei Vierteln der erschienenen stimmberechtigten Mitglieder erforderlich.
Wahlen werden offen durchgeführt, die Stimmabgabe erfolgt durch Handzeichen. Es wird geheim gewählt durch Abgabe von Stimmzetteln, wenn die Mehrheit der Anwesenden dies wünscht.

§ 14
Über die Auflösung des Vereins beschließt die Mitgliederversammlung mit einer Mehrheit von drei Vierteln der erschienenen stimmberechtigten Mitglieder. Bei Aufhebung oder Auflösung des Vereins oder bei Wegfall seines bisherigen Zwecks fällt das Vermögen des Vereins der Gemeinde Wahrenholz zu, die es ausschließlich für die Förderung der körperlichen Ertüchtigung der Allgemeinheit durch Leibesübungen (Turnen, Spiel, Sport) im Sinne des § 52 der Abgabenordnung zu verwenden hat.

Andreas Manthey
Schriftführer

Wahrenholz, im Januar 2015 (mit Änderungen 24.1.2015)